Wer ich bin?! :D

 


 

Hallo an jeden Reiselustigen, Weltenbummler und vom Fernweh Geplagten, ich freue mich dass Ihr den Weg zu meinem Blog gefunden habt und möchte mich nun erst einmal vorstellen ;)

Mein Name ist Melissa, von vielen aber auch einfach nur Melli genannt, ich bin 19 Jahre alt und wohne in der schönsten Stadt am Rhein, nämlich Düsseldorf in NRW.

2013 habe ich am Gymnasium Koblenzer Straße mein Abitur gemacht und vor meinem geplanten Lehramtsstudium reise ich ein bisschen durch die Welt… und wieder zurück ;-)

Ich interessiere mich für Fotografie, Musik, Sport, andere Sprachen und Kulturen, meine größte Leidenschaft besteht aber im Reisen :-)



Ich wurde schon in jungen Jahren von der Reiselust verführt und hab mich in ihren Bann ziehen lassen, ein Entkommen völlig unmöglich, ein Fluchtversuch mehr als töricht.                

Diagnose Fernweh: unheilbar!

 

Mit meiner Familie oder Freunden war ich öfters im Urlaub und habe in den letzten Jahren viele europäische Länder kennengelernt, soweit ich mich erinnern kann waren es Frankreich, Spanien, England, Kroatien, Österreich, die Schweiz, Holland  und Belgien. (Eigentlich könnte ich Bayern als Ausland auch noch dazu zählen… :-p)

 

Meine erste Reise ganz alleine, habe ich 2012 mit 17 Jahren gemacht, einen Monat in einer Sprachschule und Gastfamilie in Spanien, Málaga. Das fand ich so toll und es hat mir so viel Spaß gemacht, seit her kann ich gar nicht mehr aufhören an eine nächste Reise zu denken, diese zu planen und sehnlichst herbei zu wünschen.

 

 Mein Motte ist ganz klar: ,,Wenn nicht jetzt, wann dann?‘‘

''Wenn ich wüsste, dass morgen 

die Welt untergeht, 

würde ich heute noch ein Apfelbäumchen pflanzen. ''

(Martin Luther) 


Die beste Zeit dafür kam auch schon bald, nämlich nach dem Abitur. 12 Jahre lang gepaukt, gestresst, gearbeitet, gelernt und ohne Zeit zu atmen geht’s an der Uni direkt weiter… Klausuren schreiben, Hausarbeiten anfertigen, Referate vorbereiten blablabla… Oder erstmal raus in die Welt, Neues entdecken, neue Kulturen und Menschen kennenlernen und Erfahrungen sammeln, die einen niemand mehr wegnehmen kann?!

 

Ich persönlich finde, dass sich die zweite Option deutlich spannender und interessanter anhört, also ließ ich mich von Fernweh und Reisefieber anstecken. Mal wieder.

 ,,Aber du machst doch G8? Der Sinn ist es doch, direkt nach der Schule auf die Uni zu gehen.‘‘ , ,,Du bist doch noch viel zu jung um alleine zu reisen, außerdem ein Mädchen. Viel zu gefährlich!‘‘ , ,,Und wie willst du das finanzieren? Wo willst du überhaupt hin, was ist wenn du Heimweh bekommst?‘‘, etc. Scheinbar gab es etliche Gründe, die dagegen sprachen, ins Ausland zu gehen. Aber ich entschied mich dennoch dafür, die erste folgenreiche Entscheidung meines Lebens!

Gewissenhaft kann ich sagen, dass es die beste war, die ich je hätte machen können...

Es ist immer hin MEIN Leben, welches ich lebe, ICH entscheide darüber, was ich machen möchte, was mich glücklich macht, wann ich studieren möchte oder ob ich eine Ausbildung machen will. Ich kenne einige alte Schulkameraden, die auch vom Fernweh geplagt waren, aber sich nicht getraut haben, Angst vor Veränderungen, Beziehungsschluss, beruflichen Chancen, der falschen Entscheidung, etc. hatten. Und ich dachte mir ,,damals‘‘ , und heute auch noch,: Hey Leute, chillt mal!

 

Wir haben mit verdammten 18 Jahren unser Abi in der Tasche gehabt, wir haben verdammte 8 Jahre (fast) jeden Tag in der Schule verbracht, haben vor allem zum Ende hin gepaukt bis zum geht nicht mehr. Jetzt sind wir endlich frei… und ihr wollt direkt weiter machen? Euer Leben weiter durchtackten, verplanen, mit Lernen verbringen? Die meisten von uns nehmen sich doch gar keine Zeit sich auszuruhen und das  Leben zu genießen.. Wo wir unser Leben abhängig von Terminen und der Uhrzeit leben, kann man sich doch wenigsten ein paar Monate eine wohlverdiente Auszeit nehmen.. Ich kenne viele, die aufgrund des G8 Drucks einfach irgendetwas angefangen haben zu studieren und nach einem Jahr wieder abgebrochen haben, weil jener Studiengang eine falsche, unüberlegte und zu hastig gemachte Entscheidung war. Ich laufe vor nichts und niemanden weg, wie viele denken mögen, möchte mich nicht der Verantwortung entziehen. Ich reise der Reise wegen, für mich, weil es mich glücklich macht und mein Leben im HIER UND JETZT leben möchte, nichts da  -nach dem Studium kann ich immer noch ins Ausland, vielleicht wenn ich älter bin, kann ich das oder das  mal machen- 

 

Ein längerer Auslandsaufenthalt nimmt einem keine kostbare Zeit, es stiehlt nicht nur viel Geld und lässt einen in der Uni gegenüber den Erstis als alten Hasen erscheinen, nein im Gegenteil. Es bereichert dein Leben, es macht dich zwar älter aber auch reifer, erwachsener,  toleranter, verantwortungsbewusster und weltoffener. Nicht nur macht es sich im Lebenslauf gut, sondern hilft dir, dich selber zu finden, zu entdecken wer du WIRKLICH bist, was du WIRKLICH willst und nicht was andere von dir erwarten!

 

Ich spreche da aus eigener Erfahrung! Es liegt jetzt natürlich auf der Hand, dass ich nach meinem Abitur im Ausland war ;) Ich entschied mich, für sieben Monate nach Südafrika zu gehen. Die beste Zeit meines Lebens! Was ich erlebt habe, was mir diese zumeist guten, aber auch schlechten Erfahrungen gebracht habt, interessante Reiseberichte und gaaaanz viele tolle Fotos findet ihr unter meiner Rubrik -7 Monate Südafrika- 

 

Soo… wo waren wir stehen geblieben?! Achja, Abi, Südafrika.. Ja genau. Eigentlich wollte ich nach meiner Zeit in Südafrika mein Fremdsprachenstudium beginnen, habe es jedoch um ein weiteres ,gapyear‘ verschoben. Diese sieben Monate haben mich komplett verändert und mir gezeigt, dass ich mich persönlich immer noch zu jung finde, die Welt noch zu wenig kenne, mich mit anderen Lebensweisen, Kulturen und Ansichten auseinander setzen möchte, als dass ich mich die nächsten Jahre wieder an den Schreibtisch setzen will.. Daher entschied ich wieder einen längeren Auslandsaufenthalt zu machen! Oh yeah, Ich kann’s kaum abwarten!

 

Und da mein erster Blog über Südafrika so viel Anklang gefunden hat, von Familie, Freunden, Bekannten und Fremden regelmäßig gelesen wurde dachte ich mir, wäre ein Reiseblog über all meine Reisen genau das Richtige! Ich liebe es zu reisen, ich liebe es zu schreiben, ich liebe es zu fotografieren, warum also nicht alles miteinander verbinden? :)

 

Ich möchte  mit diesem Blog nicht nur Freunde und Bekannte auf dem Laufenden halten, sondern spreche ich alle Reiselustigen, ob Abiturienten, die sich einen Auslandsaufenthalt überlegen, Hobbyurlauber, die sich jedes Jahr in ein neues Abenteuer stürzen, oder andere an, möchte mit euch meine Erfahrungen und Eindrücke teilen und auch von euch dazu lernen, in hoffentlich zahlreichen Kommentaren Tipps und Anregungen zu interessanten Zielen ergattern :p

Ich bin offen für (fast) alles und freue mich auf alles was kommt. Oh yeaaah ;))


Eins im Voraus, der Blog könnte dich süchtig machen und anstecken. Die vermehrt auftretende Krankheit des Fernwehs ist hoch infektiös und nur sehr schwer heilbar...

Ich kann euch höchstens das kostenfreie Rezept empfehlen,  euer Leben JETZT zu leben, nicht im Gestern oder Morgen. Macht das was euch glücklich macht und stürzt euch ins Abenteuer Leben!

Viel Spaß wünsche ich euch beim Lesen! 

 

Cheers, Melli :-*


Kommentar schreiben

Kommentare: 0