Mein (erst) zweites Wochenende in Südafrika..

Jetzt heißt es wieder, die letzten Tage Revue passieren lassen um alles aufschreiben zu können..


Am Samstag, 1.03., bin ich mit meinen zwei Zimmermitbewohnerinnen Mathilde und Julia auf den Durbanville Craft Market gegangen. Dabei  handelt es sich um einen kleinen Trödelmarkt gleich hier um die Ecke des Kinderheimes. Wir mussten nur ca. 10 Minuten laufen, dann waren wir auch schon da. In dem Prospekt, welches mich auf den Markt aufmerksam gemacht hatte, habe ich gelesen, dass es insgesamt über 200 Stände geben sollte.. 

Später dann bin ich mit zwei anderen (dänischen) Mädels, die auch bei mir im Haus wohnen, ein bisschen durch Durbanville spazieren gegangen und wir haben uns in mein Lieblingscafé gesetzt. Das ist einfach richtig cool, denn die Milchshakes dort sind einfach spitzenmäßig und die Lage ist perfekt, nur 3 Minuten vom Children’s Home. Außerdem gibt’s dort kostenloses Wlan  und es stört keinen, wenn viele Volontäre, ausgerüstet mit Tablet, Laptop und Handy, mehrere Stunden dort verbringen, und sich nur ein  Glas Wasser bestellen :D


Abends haben wir dann den Abschied eines Mädchens hier gefeiert, die jetzt nach 6 Monaten wieder nach Hause fliegt. Wir wollten dann als große Gruppe von Volontären mit zwei Autos nach Kapstadt fahren und dort auf die Long Street, Partymeile, gehen. Aus geplanten 21.30 Uhr wurde aber im Endeffekt 23 Uhr.. man gewöhnt sich so langsam an die andere Lebensweise hier in Südafrika, man ist nicht mehr allzu pünktlich, weil man weiß, dass der andere auch etwas später als geplant ankommen wird.. Daran hab ich mich jetzt aber auch schon dran gewöhnt. Wenn ich mich also um 12 Uhr verabrede, mache ich mich nicht selten erst gegen 12.05 Uhr (so langsam) auf den Weg.. Das wird wahrscheinlich wieder eine enorme Umstellung, wenn ich dann wieder in Deutschland bin.. aber egal, jetzt bin ich hier ;-)

So also jedenfalls war die Nacht auf der Long Street sehr gut.. und lang, war dann erst gegen 6.30 Uhr am anderen Morgen im Bett, aber egal. Es ist einfach total krass zu sehen und mit zu erleben, wie hier  die Jugendlichen und jungen Erwachsenen feiern. . Die Musik ist natürlich ganz anders, aber richtig gut! Selbst die Grundschulkinder hier im Kinderheim können schon ihre Hüften schwingen und tanzen, als hätten sie nie etwas anderes gemacht.. Echt der Wahnsinn!      Ich kann mir richtig vorstellen wie wir im Club aufgefallen sind.. Naja egal, wir hatten unseren Spaß und das ist die Hauptsache!



Am Sonntag war dann natürlich nicht mehr so  viel drin.. Ich hatte eigentlich geplant gehabt, mit den anderen nach Kapstadt zum Paintball spielen zu fahren, aber die wollten schon um halb acht in der  Früh los und das war mir dann doch etwas zu früh… Aber das nächste Mal gehe ich mit, kann mir gut vorstellen, dass es mega Spaß machen wird!

Sonntag war also echt unspektakulär.. Ausgeschlafen bis mittags, dann kurz einkaufen gegangen (die meisten, eigentlich fast alle, Geschäfte haben auch Sonntags auf..) und ein bisschen im Garten gechillt. Warum nicht mal auch einen Ruhetag einlegen? :-p


Montag,3.3.14, musste ich abends wieder arbeiten.. Long  week..

Aber tagsüber bin ich mit einer Freundin nach Kapstadt gefahren. Sie war noch nie richtig in Kapstadt, obwohl sie schon mehrere Monate hier ist und ich, gerade mal 2 Wochen hier, hab dann einen auf Touristenführer gemacht.. Wir haben zuerst ein bisschen auf dem Greenmarket Square gebummelt, wo ich mir mal wieder Schmuck gekauft habe :O Und haben uns dann unser Mittagessen in diesem mega coolen Restaurant gekauft, von welchem ich letztens schon mal berichtet habe.. (Wo man sich sein Essen selber zusammenstellen kann, der Preis nach Gewicht ermittelt wird.. und das Essen einfach nur bombastisch ist :P). Damit haben wir uns dann für ein paar Stunden in den schönen Company’s Garden gesetzt und dort gepicknickt. Das Wetter war sehr gut, ca. 28 Grad und mit ein bisschen Wind, war es selbst in der prallen Sonne gut auszuhalten :D  Erstmal war es wie gesagt wirklich (noch) schön.. wir haben gegessen, geredet, Fotos gemacht... Irgendwann wollten wir uns halt ein bisschen hinlegen, sonnen.. sie hatte ihr Handy ( ein Iphone ) neben sich gelegt und wir haben davon laut Musik gehört.. also jetzt nicht extrem laut, aber eben so, dass wir es beide hören konnten. Ja und plötzlich war die Musik auf einmal weg, das habe ich gar nicht so wirklich mitbekommen, da ich schon halb weggedöst bin. Ich höre nur auf einmal wie sie laut schreit: ‚Mein Iphone mein Iphone, er hat  mein Iphone geklaut!‘ Während wir nämlich die Augen zu hatten, hat sich ein Mann ihr Iphone geschnappt und ist damit ganz gemütlich (damit es auch nicht so auffällt, wie als wäre er jetzt zum Beispiel weg gerannt) weggegangen.. Zum Glück (!!) hatten wir die Musik an und waren nicht komplett eingeschlafen, sodass wir bemerkt haben, dass plötzlich die Musik stoppte, und somit das Handy fehlte… Als sie dann zu dem Mann gerannt ist und nur meinte ‚Seriously?‘ (‚Jetzt im Ernst?‘), hat er ihr das Handy wieder gegeben und ist dann einfach weiter gegangen, so als wäre nichts gewesen.. Wir waren so geschockt, wie dreist das einfach war und wie viel Glück im Unglück sie doch hatte, dass sie es noch rechtzeitig gemerkt hat.. Jetzt waren wir natürlich wieder total wach und wollten uns auch nicht mehr hinlegen, so schön es auch dort (gewesen) war. Also haben wir uns auf den Weg in eine Cocktailbar auf der Long Street gemacht, um so den Abend ausklingen zu lassen.


Auf dem Rückweg zur Bahnstation sind plötzlich ein paar Kinder aufgetaucht und haben uns die ganze Zeit verfolgt.. Sie haben uns nach Geld gefragt und obwohl wir ‚Nein‘ gesagt haben, sind sie einfach mit uns weiter gegangen und haben weiter ‚gebettelt‘.. Das war uns natürlich total unangenehm von fünf/sechs Kindern durch Kapstadt verfolgt zu werden, aber wir wollten ihnen auf keinen Fall etwas geben! Denn was hätte das denn auch gebracht? Somit würde der Teufelskreis aus Betteln und Armut ja nur weiter gehen und wenn die Kinder in dem Alter (sie waren ungefähr 12-15) schon damit anfangen, wer weiß ob jemals etwas aus ihnen werden wird…


Von Karneval haben wir hier überhaupt nichts mitbekommen. Ich wurde erst durch ein paar Fotos aus Facebook wieder daran erinnert, dass es mal wieder so weit ist in Düsseldorf.. In Südafrika wird das überhaupt nicht gefeiert. Ein bisschen schade ist es eigentlich schon, ich stelle es mir richtig cool vor, wenn dann hier im Kinderheim die Kinder alle verkleidet herum rannten und afrikanische Karnevalsmusik liefe:D Das würde bestimmt ein schönes Fest geben. Aber naja, andere Länder andere Sitten :D


Am Dienstag, 4.3.2014, war ich mit Mathilde im Durbanville Nature Reserve.. Darunter habe ich mir eigentlich eine riesige grüne Anlage vorgestellt, aber im Endeffekt waren es nur ein paar Felder, Bäume, Büsche und ein paar vogelartige Tiere liefen herum. Nur zehn Minuten zu Fuß vom Kinderheim entfernt, liegt es natürlich sehr nah und ausgerüstet mit Picknickdecke, Salat, Büchern und Musik haben wir auch einen schönen Mittag dort verbracht. Zum Picknicken und Relaxen eignet  sich dieses Nature Reserve wirklich gut, da es sehr ruhig dort ist und man sich wirklich gut erholen kann! Wir hatten eine Menge Spaß, wie immer halt mit Mathilde, und auch wenn das Nature Reserve schon um 16 Uhr schließt, hatten wir nach nur zwei Stunden in der Sonne liegen schon leicht gerötete Wangen.. Ich vergesse einfach immer, mich auch im Gesicht einzucremen!


Anschließend haben wir uns dann, mal wieder, einen super leckeren Milchshake im Café gegönnt, bevor es dann am Abend auch schon wieder zur Night Shift ging..


Ich werde jetzt höchstwahrscheinlich für die nächste Zeit im Haus 11 und 12 arbeiten. Hier wohnen die Jungs, ca.10-13 Jahre alt. Bis ca. 22 Uhr sind die Kinder natürlich noch alle hell wach, aber sie laufen nicht im Gang auf und ab oder machen sonst irgendwelchen Blödsinn, sondern sind dann meist einfach noch ein bisschen mit ihren Zimmermitbewohnern am Reden, Musik hören oder Lego spielen. Dann von ca. 22 bis 5 Uhr ist es ziemlich ruhig, alle Kinder schlafen natürlich, manchmal wacht der ein oder andere auf, weil er auf die Toilette muss, aber ansonsten passiert nichts. Ich bin dann meist am Laptop oder Handy, am Lesen oder Musik hören. Manchmal schlafe ich aber auch zwischendurch.. 

Bis jetzt gefällt es mir in dem Haus auf jeden Fall echt gut, die Jungs sind teilweise echt mega süß und die meisten sind auch unkompliziert… Wer weiß, wie lange ich hier arbeiten werde.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0