Gerade erst zurück aus Südafrika, werde ich mich schon ganz bald ins nächste Abenteuer stürzen! Wer mich kennt und über mein Reisefieber und mein Fernweh, welche jetzt eher gestiegen als gestillt worden sind, Bescheid weiß, wird nicht allzu sehr verwundert sein :-D

Anfang Mai 2015 also werde ich einen ewig langen Flug über Asien auf mich nehmen müssen um ins mich faszinierende Australien zu gelangen.. 

Was ich dort alles erleben werde und welche Abenteuer auf mich warten könnt ihr hier nach lesen! Viel Spaß dabei.. und vielleicht hat der ein oder andere Australienkenner noch einen guten Tipp für mich? Über Kommentare würde ich mich freuen :-*


Inhaltsübersicht

1.) schon wieder weg? 1.11.14

2.) 15 lustige Fakten über Australien 1.12.14

3.) Checkliste 1.1.15

4.) meine To Do Liste für Australien 1.2.15

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Mickey (Freitag, 08 Mai 2015 22:50)

    Ich wünsche dir viel Spaß und viele schöne und aufregende Momente!! Hab dich lieb!


4.) To Do Liste für Australien

Orte in Australien, die ich gesehen haben will. Dinge in Australien, die ich gemacht haben will.

Unvergessliche Momente, die mir für immer in Erinnerung bleiben werden.

 

[] eine coole Abschiedsparty feiern

[] Koffer packen und nichts vergessen

[] ein Vorher-Nachher Foto machen

[] mich mit meiner Gastfamilie super verstehen und mit den Kindern ganz viel Spaß haben

[] australische Freunde finden

[] deutsch ver- und stattdessen den Aussie-Slang erlernen

[] auf englisch denken

[] in englisch träumen

[] surfen lernen

[] mit einem Koala kuscheln

[] ein Känguru sehen

[] keiner giftigen Schlange oder Spinne begegnen

[] meine Cousine in Perth besuchen

[] durchs Land backpacken

[] Weihnachten im Sommer (ein Beweisfoto im Bikini am Strand mit Weihnachtsmütze)

[] im Linksverkehr fahren

[] atemberaubende Sonnenuntergänge erleben

[] im Great Barrier Reef tauchen und/oder schnorcheln

[] draußen campen und unter Sternenhimmel schlafen

[] Ausritt am Strand

[] mit meiner Gastfamilie vielleicht  die Whitsunday Islands besuchen

[] durchs Outback fahren

[] Tasmanien besuchen

[] Silvester in Australien feiern

[] Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang am Ayers Rock

[] den Regenwald erkunden

[] einen Adrenalinkick erleben (zum Beispiel Bungee Jump oder wild water rafting)

 


3.) Checkliste

Dinge, welche ich, wohl oder übel, alle organisieren und planen muss, bevor es denn endlich losgeht..


[x] die perfekte Gastfamilie finden <3

Ich habe meinen Au Pair Aufenthalt ja wie gesagt selbstständig organisiert und dementsprechend auch alleine eine passende Gastfamilie gesucht. Im Internet habe ich mich auf verschiedenen Homepages für au Pairs angemeldet und ein Profil erstellt, welches die Suche etwas erleichtern sollte. Die meiner Meinung nach beste Suchmaschine war greataupair.com, die wirklich sehr gut strukturiert und auf gebaut war und wo sich die meisten suchenden Familien und Au Pairs rum getummelt haben.. Die meisten Familien hatten ein wirklich aussagekräftiges Profil mit Fotos und genauen Beschreibungen, sodass man sich vor einem Kontakt schon mal ein gutes Bild machen konnte. Als Wunschländer habe ich Neuseeland, Australien und Kanada angegeben, obwohl ich ganz stark auf Zweiteres gehofft hatte.. Hat ja auch zum Glück geklappt ;-)

Meine Gastfamilie aus Sydney habe ich im Endeffekt aber mit Hilfe einer anderen Homepage gefunden (newaupair.com), aus der ich mich eigentlich schon abmelden wollte. Ich finde die Seite nicht so übersichtlich, außerdem kann man die Familien nicht direkt kontaktieren, sondern sie lediglich zu seiner Favoritenliste hinzufügen und hoffen, dass sich die Familie bei einen meldet. Jede Gastfamilie wurde dementsprechend natürlich zu ca. 200 Favoritenlisten hinzugefügt, was meinen Optimismus eher zerschlug... Naja ich habe dennoch eine ganz nette Email von meiner Gastmama bekommen und nach nur einer Woche Schreiberei war klar: Wir passen zusammen wie Topf und Deckel! 


[x] Visum beantragen

Immer dieser Visumsstress... wie ich das hasse! Aber für solch einen Zeitraum brauche ich ja ein Visum, sonst würde ich wohl mein polizeiliches Führungszeugnis ein wenig aufpeppen.. Anyway, wusste ich schon, dass ich das Working Holiday Visum beantragen musste. Das erlaubt mir nämlich, für bis zu einem Jahr in Australien zu arbeiten und leben, dabei das Land so oft wie möglich verlassen zu können, wie ich möchte, und mir durch das verdiente Geld zu ermöglichen, das Land zu bereisen und kennen zu lernen.

Der Antrag musste, ganz anders als für das Südafrika Visum, online beantragt werden. Für Südafrika musste ich ein paar Formulare ausdrucken und mit anderen Dokumenten per Post an die Botschaft schicken. Die australische Botschaft erleichtert es einem, indem ich mir online nur einen Account zu legen musste und das Antragsformular ausfüllen brauchte. Das hat vielleicht eine halbe Stunde gedauert und lief wirklich reibungslos ab. Ich schätze mich glücklich, dass ich körperlich und geistlich so gesund bin und Staatsbürger Deutschlands bin, so würde ich nicht zusätzlichen Stress mit dem Einreichen anderer Dokumente haben.. Das Visum für Südafrika hat an die 50 Euro gekostet, zusätzlich musste ich eine Kaution in Höhe von 900,- einreichen, die ich nach meiner fristgerechten Rückreise zurück erstattet bekommen habe.. Tja und für Australien musste ich sage und schreibe 400 (!!!) Euro bezahlen. Und das NUR für den ANTRAG. Dazu kommt auch noch, dass ich das Geld nicht zurück bekommen hätte, wenn mir das Visum, aus welchem Grund auch immer, verweigert werden würde. Das finde ich schon krass! So jetzt hieß es erstmal abwarten auf weitere Anweisungen. Die konnte ich ein paar Minuten später in meinem  Account auch schon sehen. Ich sollte einen Arzt aufsuchen und eine Röntgenuntersuchung machen, um nachzuweisen, dass ich nicht unter Tuberkulose leide... Tja und ich hätte natürlich nicht einfach zu meinem Röntgenarzt in Düsseldorf gehen können, NEIN musste ich zu deren speziellen Vertragsarzt nach DORTMUND fahren (die Fahrkosten wurden mir natürlich nicht erstattet...), obwohl ich nur ein Jahr zuvor einen Röntgenbild hab machen müssen, was beweis, dass ich keine Tuberkulose habe.. Um halb acht morgens musste ich in Dortmund sein (fünf Uhr morgens aufstehen -.-) um mich schnell vor dieses Röntgengerät zu stellen und mir (Oh was ein Wunder) nachweisen zu lassen, dass ich gesund bin... Und als wäre das nicht schon genug verlangt, nein musste ich für den Spaß auch noch 100 (!!!) Euro bezahlen. Ich dachte mir die ganze Zeit nur, dass wenn ich das verdammte Visum nicht bekäme und mal eben 500 Euro aus dem Fenster geworfen hätte... Ich wäre durchgedreht!! 

Jetzt hieß es natürlich wieder warten, warten, warten; hoffen, hoffen, hoffen.. und hoffentlich das

[x] Visum erhalten!  Am selben Tag noch habe ich das überteuerte Visum erhalten! Zu der Zeit befand ich mich gerade im Krankenhaus (nur als Besucher) und habe so einen lauten Freudenschrei von mir gegeben, dass glatt die Krankenschwester kam um nach dem rechten zu sehen. JA JA JA JA JA JA JA JA JA alles ist super! Oh Gott ich kann es nicht glauben.. Schwarz auf Weiß steht es, dass mir MELISSA JOSEPHINE HILDEGARD NEMI das Visum gewährt wurde und ich mich bis zu 12 Monaten in Australien aufhalten kann.

Ich hätte nicht gedacht, dass es doch so schnell und problemlos verlief und es doch so viel Nerven (und Geld...) gekostet hat... Egal, let the Party start!! 


[x] mit meiner Gastfamilie die Freude teilen

Ich habe diese frohe Botschaft natürlich gleich mit meiner Familie geteilt und auch nach Sydney direkt eine Mail mit der positiven Nachricht geschickt. Sie waren so froh und haben sich mit mir auch richtig gefreut! Wir haben miteinander geskypt und hatten echt total viel Spaß! Auch sonst haben wir echt viel Kontakt via Skype oder Facebook. Auch Postkarten aus dem wunderschönen Düsseldorf oder Amsterdam haben sie schon von mir bekommen. Die Kinder sind wirklich total süß und einem meiner Gastkinder Ethan musste ich auch schon versprechen ganz oft mit ihm Star Wars zu gucken und zu spielen... Meine Gastmutter versprach mir schon, dass ich bei meiner Rückkehr nach Deutschland alle Star Wars Filme von Anfang bis Ende mitsprechen können werde... Na da bin ich ja mal gespannt... :-D


[x] Flüge buchen

Jetzt stand es also fest... Ich hatte eine Gastfamilie gefunden und das Visum sicher! ICH REISE NACH AUSTRALIEN !!! <3 DAS musste ich erstmal verdauen. Der nächste und wirklich entschiedene Schritt war natürlich einen passenden Flug zu finden und zu buchen. Einen wo ich nicht tausendmal hätte umsteigen müssen, einen wo ich nicht früh morgens hier losfliegen würde und zu einer nicht humanen Zeit in Sydney ankommen würde, einen mit wessen ich mehr als 15 Kilogramm Gepäck mitnehmen darf und vor allem einen, der NICHT SO TEUER IST !! Erst einmal stellte sich mich die Frage ob ich nur ein One Way Ticket, eines mit fixem Return, ein Open Return oder ein Jahresticket kaufen sollte. Nach langem Überlegen entschied ich mich für ein mehr oder weniger Open Return Ticket, ich habe schon ein Rückflugticket, dieses werde ich aber definitiv zu einem kleinen Aufpreis umbuchen werden. Sich zwei einzelne Flugtickets nach und von Australien zu kaufen wäre sehr teuer und würde sich preislich gesehen echt nicht lohnen! Ein Open Return Ticket hat den Vorteil, dass nicht nur das Datum sondern auch der Ort flexibel buchbar sind. So kann man sich in Australien entscheiden wann und von wo man zurück nach Deutschland fliegen will. Das ist eine echt gute Möglichkeit, denn vor Ort ändern sich eh alle in Deutschland gemachten Pläne. In Südafrika wollte ich auch länger bleiben, konnte ich aber nicht wegen des begrenzten Visums, und habe den Rückflug letztendlich verschoben, weil ich mich spontan dazu entschloss, nach Sambia zu Verwandten zu fliegen... Wenn man an kein fixes Datum gebunden ist, kann man sich seine Freiheit, Flexibilität und Ungebundenheit am ehesten bewahren und nach Gefühl entscheiden, wann es zurück gehen soll. Da dieses Ticket aber auch echt teuer ist, genau wie ein Jahresticket, habe ich ein relativ günstiges (ok HA HA HA was heißt hier günstig für einen Return Flug nach Australien...) Flugticket mit Rückflug gebucht und werde dieses dann gegen einen Aufpreis umbuchen. Für mich war es die beste Wahl! Wann es losgeht, könnt ihr ja dem Countdown Zähler oben entnehmen.. :-)


[x] Versicherung abschließen

Für Südafrika hatte ich auch eine Krankenversicherung, die ich zum Glück aber nie in Anspruch nehmen musste! Für das südafrikanische Visum war der Nachweis einer gültigen Auslandsversicherung Pflicht, für Australien bräuchte ich so gesehen keines, aber ich möchte nichts riskieren! Ich habe mich für ein All Inclusive Paket der Versicherung PRO TRIP entschieden, welche neben einer weltweit gültigen Auslandskrankenversicherung auch eine Unfall- und Privathaftpflichtversicherung enthält! Das finde ich wirklich super und bin somit auf der sicheren Seite, sollte doch mal was passieren... Was ich natürlich nicht hoffe!!! Beim Auto fahren wäre ich über die Versicherung meiner Gastfamilie mitversichert.

Somit wären also die drei wichtigsten Punkte abgehakt:

Visum [check], Flüge [check], Versicherung [check] Jetzt kann ich mich erstmal zurück lehnen und alles überhaupt erstmal realisieren und verarbeiten.. :-P



[x] Blog für Australien erstellen

Da mir mein alter Blog von Südafrika so viel Spaß gemacht hat und ich es echt cool fand, auf diesem Wege Freunde, Familie und Bekannte daheim immer auf dem Laufenden zu halten, und nicht JEDEM EINZELNEN immer ausführlich Bericht zu erstatten, dachte ich mir, dass einer für Australien definitiv wieder her müsse! Leider kann man bei jimdo nicht zwei Blogs auf einer Homepage verknüpfen und die Artikel mit der ,Mehr Lesen..' Option verkürzen, aber ich denke so wird es auch gehen :-)


[] bessere Kamera für unvergessliche Momentaufnahmen kaufen


[] grobe  Pläne machen, was ich sehen und wen ich besuchen möchte in Australien


[] bisschen Geld beiseite legen


[]letzte Wochen zuhause genießen


[] Gastgeschenke kaufen


[] packen.. Was nehme ich nur mit?! :D


[] vor Vorfreude  zerplatzen


[] Was vergessen ?! 




2.) 15 lustige Fakten über Australien 1.12.14

Hier möchte ich ein bisschen unnützes Wissen mit euch teilen. Die ernsten Fakten von wikipedia zu wiederholen wäre ja langweilig... und könnt ihr ja auch ganz einfach selber nachlesen ;-) Ein paar lustige und skurrile Fakten über die größte Insel der Welt , die ihr sicher nicht wusstet und die bei einem Small Talk sicher gut kommen würden :-P

 

  • Es gibt genauso viele Kängurus in Australien wie Einwohner.
  • Deutschland passt ungefähr 21.5 Mal in Australien.
  • In Australien gibt es sehr lustige Ortsnamen wie zum Beispiel ,Nowhere Else', ,Useless Inlet', ,Foul Day', ,Grong Grong', ,,Goondiwindi', ,Mount Disappoinment', ,Garfield', ,Come by Chance', ,Balla Balla', ,Tom Ugly' oder ,Tittybong'.
  • Australien hat 22 Millionen Einwohner aber ca. 150 Millionen Schafe. Jeder Australier würden somit theoretisch 6,8 Schafe zu stehen :D
  • Tasmanien hat die sauberste Luft der Welt!
  • Egal, wo man gerade in Australien ist, man ist nie mehr als 1000 km vom Meer entfernt. 85% aller Australier leben nicht weiter als 50 km von der Küste.
  • Statistisch gesehen konsumiert ein typischer Australier während seines Lebens bis zu 10 Tonnen Gemüse, 8 Tonnen Früchte, 1/2 Tonne Käse, 165.000 Eier, 92 Schafe, 17 Rinder und 406 Brote.
  • Im Bundesstaat Victoria ist es verboten am Sonntagnachmittag mit grellen pinkfarbenen Hosen herum zu laufen.
  • In Australien ist es eine Bürgerpflicht wählen zu gehen.
  • Australien ist der giftigste Kontinent der Erde! Bei den ganzen hochgiftigen Spinnen, Fischen, Schlangen oder harmlos aussehenden Pflanzen grenzt es fast schon ein Wunder, den Kontinenten leben zu verlassen.
  • In Deutschland leben 230 Einwohner pro Quadratkilometer, in Australien sind es 3.
  • In Uluru (Ayers Rock) ist der Unterschied zwischen Tag- und Nachttemperatur über 30°!
  • In Sydney lebt die gefährlichste Spinne der Welt.
  • In Australien, und nicht in Marokko oder Ägypten, leben die meisten Kamele der Welt!
  • Australien ist die Heimat des größten lebenden Wesens der Welt, nämlich des Great Barrier Reefs.


1.) schon wieder weg? 1.11.14

 

Schon wieder weg? Kein Studium? Nach Australien? Wer, Wie, Wo, Was?!

Fragen über Fragen, die sich der ein oder andere jetzt vielleicht stellen mag und die ich in diesem Blog versuchen werde, zu beantworten ;-) 

 

Wie schon mehrfach erwähnt bin ich vor kurzem erst wieder aus Südafrika zurückgekommen, wo ich 7 Monate lang gelebt habe. Am 20. September 2014 bin ich genauer gesagt in Düsseldorf gelandet. Eigentlich hatte ich vorgesehen, nach diesem Auslandsaufenthalt mein Studium zum Wintersemester 2014/15 zu beginnen. Aber es kam dann doch alles ganz anders. Wie so vieles andere im Leben auch..

Die Zeit in Südafrika hat mich persönlich so viel weiter entwickelt und meinen Horizont erweitert, mich in meinem Denken und Handeln sehr beeinflusst, wie es die Schule in ihren 12 Jahren nicht geschafft hat und aus mir einen anderen Menschen gemacht. Für die einen positiv, für die anderen vielleicht auch negativ. Haha :-D Leute. die nicht auch für längere Zeit im Ausland waren können das nur schwer verstehen, ja gar für unmöglichen halten sie es, dass ein halbes Jahr einen Menschen so sehr verändern kann. Ich bin aber der lebende Beweis dafür :-)

 

Es war keine leichte Entscheidung, ich habe hin und her überlegt ob ich denn nun anfangen soll oder noch mal ins Ausland gehen möchte. Die Liste der pro und kontra Argumente war sehr lang, das kann ich euch aber sagen!, und auch die Meinungen von meiner Familie und Freunden waren unterschiedlich wie Tag und Nacht. Na toll.. Aber im Endeffekt musste ich ja doch SELBER entscheiden und das konnte mir keiner abnehmen…

 

Eines sonnigen Tages bin ich in Kapstadt aufgewacht und wusste, von der ersten Minute da ich meine Augen aufgeschlagen hatte, dass ich noch nicht studieren möchte und mir die Freiheit, Flexibilität, Ungebundenheit, ja einfach die CHANCE  nicht entgehen lassen möchte. Dass ich mir meinen großen Wunsch nach Australien zu gehen von niemanden nehmen lassen würde.

 

So war der Plan geboren nach Australien zu reisen. Es stand nun fest! (und bis heute bereue ich ihn nicht :P)

Nach Australien möchte ich schon seit ich in der achten Klasse war oder so. Australien hat mich schon immer gereizt. Diese riesige Insel am anderen Ende der Welt hat mich schon immer beeindruckt und in meinem Zimmer hing immer mindestens ein Australienkalender ;)

 

Aber was in Australien machen? Auf Freiwilligenarbeit hatte ich nicht nochmal Lust. Was Neues musste her;-) Australien ist ja sehr beliebt für Work and Travel und Au pair Aufenthalte. Und für diese beiden Dinge entschied ich mich auch. Au Pair wollte ich schon immer mal gemacht haben, weil ich Kinder über alles liebe und es einfach toll finde, mit ihnen zu arbeiten. Das habe ich ja auch in Südafrika immer gerne gemacht im Kinderheim und es total genossen! Außerdem denke ich, dass man  ein Land am besten kennen lernt, wenn man in diesem für gewisse Zeit mit Einheimischen gelebt hat. Ich möchte den australischen Alltag kennen lernen,  in die Kultur eintauchen, das Land aus einer anderen Perspektive, als die eines 2 Wochen Pauschaltouristen kennen lernen, und sagen können ,,Ich fühle mich wohl hier. Ich fühle mich wie zuhause, auch wenn ich am anderen Ende der Welt bin.‘‘

 

Deshalb entschied ich mich für einen Au pair Aufenthalt mit anschließendem Work and Travel. Also dass ich nach den Arbeitsmonaten für ein paar Monate durch das Land reise und mich mit Gelegenheitsjob auf Farmen, in Cafés oder Bars über Wasser halte und mir damit die Weiterreise finanzieren kann ;) Ich weiß noch nicht wie lange ich in Australien bleiben werde, je nachdem wie es mir gefällt. Die perfekte Gastfamilie habe ich aber auch schon gefunden, und das ganz alleine!

 

Ziemlich schnell stand für mich fest, dass ich meinen au pair Aufenthalt in Australien, einfach mein gesamtes Jahr dort unten, ganz alleine organisieren möchte und auf die Hilfe einer Organisation bewusst verzichte. Ich war mit einer Organisation in Südafrika und für meinen ersten Auslandsaufenthalt fand ich es auch perfekt. Jetzt bin ich aber erfahrener und selbstständiger als ``damals‘‘, sodass ich es alles alleine planen möchte. Erstens spart man sehr sehr sehr viel Geld ( Au Pair Organisationen nehmen im Durchschnitt 500 Euro (!) das ist ein Flug nach Sydney und man ist flexibler! Da man sich selber die Familie aussuchen kann und nicht auf zwei drei Vorschläge der Organisation angewiesen ist. Klar ist es vielleicht aufwendiger, aber es lohnt sich. Hat es sich bei mir zu mindestens!

 

Ich habe mich auf diversen Internetportalen für Au pairs angemeldet und ein Profil erstellt. Mit Fotos und einem Bewerbungsschreiben, in welchem ich über mich, meine Erfahrungen, Vorstellungen, etc. geschrieben habe. Natürlich auf Englisch. Ich habe einige Anfragen bekommen und umso mehr verschickt. Bei einigen Familien wusste ich von Anfang an, dass es nicht klappen würde, weil sie entweder zu viel von mir erwartet hätten oder irgendwo im nirgendwo lebten. Andere schienen echt nett zu sein und mit denen habe ich auch regen Email Kontakt gepflegt. Dann aber bekam ich die erste Email von Suzie, und alle anderen schienen vergessen. 

 

Ich bin so stolz auf mich (Eigenlob muss auch mal sein und in dem Fall eigentlich  auch berechtigt, was meint ihr? :P), dass ich es innerhalb von drei Wochen ganz alleine und selbstständig ohne einen Cent zu bezahlen geschafft habe, eine perfekte Gastfamilie in Australien zu finden. Ich habe öfters mit der Mama Emails geschrieben, wir schreiben jetzt auch noch fast täglich bei Facebook und ich habe auch schon mit der ganzen Familie geskypt. Sie sind wirklich gaaanz toll und ich freue mich wahnsinnig sehr sie bald endlich richtig kennen zu lernen! Meine zukünftige Familie besteht aus fünf Personen. Die beiden Eltern Suzie und Trevor mit ihren drei Kindern Maggie (8 Monate), Cooper (2) und Ethan (8). Mit ihnen zusammen werde ich in einem Haus, mit eigenem Zimmer, in Sydney leben. Einer der wohl aufregendsten Städten der Welt!!

 

Die Vorfreude steigt und steigt aber so einen Auslandsaufenthalt, jetzt wo ich ihn eben auch ohne Organisation mache, sollte man nicht unterschätzen, und ich muss noch echt viel vorbereiten! Das Visum zu beantragen ist natürlich erstmal das Wichtigste und dann  die Flüge buchen, eine gute Versicherung finden….

 

In den ersten Einträgen hier möchte ich euch ein bisschen über den Stand der Dinge informieren, vielleicht habt ihr ja auch noch ein paar nützliche Tipps?

 

Let the countdown begin!

Cheers, eure Melli :-*